Freitag, 2. März 2012

Verwirrt

Ich habe ein Fehler gemacht und mich auf ein Forum rumgetrieben. Das ist nicht schlau, ich weiss. Dort stand zum Thema künstliche Befruchtung, das ein  Gesetz zur Entlastung von Kinderwunschpaaren wohl durchkommt. Allerdings nur für einkommensschwache Paare.Der jenige der den Beitrag geschrieben hat, hat das wohl im Radio gehört.Ich habe es gegoogelt und der SPD Gesundheitsexperte Lauterbach ist der Meinung" wir wollen auch die Kinder der Einkommensschwachen".
Jetzt mal in den Raum geworfen, wie will man das Staffeln? Und wenn Sterilität doch eine Krankheit ist, warum dann wieder die Abstufungen??
Und verdammt warum geht es in Sachsen und in Sachsen-Anhalt??
Es sollen laut Lauterbach auch nicht die Kassen belastet werden, sondern ein Hilfs-Fonds eingerichtet werden. Weil,es ist ja keine Krankheit.
Die Krankenkassen haben die letzten Jahre ein fettes Plus eingefahren und ich bin schon der Meinung, das sie sich dran beteiligen könnten.
Kein Wort in den Artikel über das Gesetz von Frau Schröder. Und die Lesermeinungen lese ich mir gar nicht erst durch,sonst ist meine Laune auf Null. 

Kommentare:

  1. Ich glaube, bei dem was du gelesen hast, geht es um den Gesetzesentwurf von Frau Dr. Schröder. Mein Doc hat mir nämlich bei unserem letzten Besprechungstermin erzählt, dass es noch nicht sicher ist, ob das Gesetz von der Frau Dr. Schröder kommt und wenn ja, ob es dann auch in allen Bundesländern gilt und dass es nicht über die Krankenkassen finanziert wird. Er verfolgt das schon die ganze Zeit und Mitte Februar war noch nichts bekannt, dass es kommt. Er meinte aber auch, dass er bei unserem nächsten termin vielleicht schon mehr weiß.
    Das mit der Einkommengrenze finde ich nicht ok, denn die Grenze ist dann bestimmt eh wieder so niedrig, dass man da eh wieder drüber ist.
    Aber das ist halt typisch Deutschland: beschweren, dass es zu wenig Kinder gibt, aber denen, die welche wollen und Hilfe dabei brauchen, legt man Steine in den Weg.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Feb,

    nein, das mit dem Gesetz von Frau Schröder ist mir bekannt. Meine Wunschärztin war beim letzten Gespräch auch relativ positiv gestimmt, das das Gesetz durchkommt. In dem Gesetz von Frau Schröder ist meiner Meinung nach auch keine Abstufung nach Einkommen. Ich habe mal den Link kopiert.


    http://www.wdr.de/unternehmen/presselounge/pressemitteilungen/2011/02/20110227_westpol_lauterbach.phtml

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde halt wenn fördern dann alle.
    Sicher bin ich dafür Einkommensschwache zu fördern aber was ist wieder mit der berühmten Mittelschicht? der tun diese tausenden Euro Behandlungsgeld auch weh auch wenn da zwei Einkommen vorhanden sind. Das Leben ist auch so schon teuer genug. Ich hoffe es passiert was vernünftiges für alle!

    AntwortenLöschen
  4. Ah, ok, dachte es wär dasselbe wegen der Finanzierung über die Hilfsfonds und weil es sein kann, dass es nicht in allen Bundesländern kommt :-)
    Ist aber trotzdem unfair, dass der Vorschlag von diesem Lauterbach nur für Einkommenschwache gelten soll. Jule hat da voll recht, wenn fördern, dann für alle.

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das auch so. Es wird wieder die Mittelschicht treffen und die Doppelverdiener. Das ist nicht fair. Mal schauen, ob überhaupt was passiert.

    AntwortenLöschen