Samstag, 24. März 2012

Dann halt Urlaub im Sauerland

Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich mir Hilfe gesucht, als ich merkte, das es mit dem Kinderwunsch nicht funktioniert.
Alle zwei Wochen, sitze ich nun bei meiner Psychologin und wie auch schon geschrieben, bringt es mich keinen Schritt weiter.
Nein, sie ist nicht auf unerfüllten Kinderwunsch spezialisiert.
Nun saß ich wieder am Mittwoch in ihrer Klinik. Das gute Wetter und meine noch nicht beginnende PMS-Zeit, sorgte für eine fröhliche June.
Es gibt eigentlich nur zwei Themen in unseren Sitzungen, meine berufliche Situation( ja, das ist ein Thema für sich) und mein Kinderwunsch.
Leider, habe ich immer das Gefühl, das sie mich von meinen Weg abbringen will. Einmal erzählt sie mir, von kaputten Ehen, die die ganzen Behandlungen nicht als Paar überstanden haben. Oder, sie erzählt von kaputten Ehen, wo das Baby da ist, aber die Partnerschaft dadurch kaputt geht.
Jetzt versucht sie es, auf die Angst Schiene. Wovor ich den Angst habe, wenn das Baby da ist???
HMM??? Keine Ahnung. Ich bin ja nicht schwanger. Meine Angst ist ja, nie schwanger sein zu dürfen.
Sie müssen da doch Ängste haben? Überlegen sie mal!!!!
Und, Mädels, ich habe keine. Wirklich nicht. Es wird schon alles gehen, irgendwie.
Das habe ich ihr auch so gesagt. Ob ich mir den nicht wegen den finanziellen Aspekt Sorgen mache???? Ein Gehalt fällt ja weg und man kann sich weniger leisten.....
Da hat sie ja meinen Wunden Punkt gefunden. Klar, ist auch eine Psychologin.
Nein, auch darüber mache ich mir keine Sorgen. Antworte ich tapfer.
Mein Mann verdient ja nicht schlecht. Klar, sind da noch Verpflichtungen, aber die hat doch jedes Paar.
Ja, aber andere können sich dann vielleicht mehr leisten, als sie.
Dann können sie sich nur Urlaub im Sauerland leisten, während die schön Cluburlaub buchen.
Also, langsam nervt sie mich. Oder verstehe ich die Art der Therapie vielleicht nicht??? Geld, ist nicht meine Sorge. Oder vielleicht doch, im Zusammenhang, mit der künstlichen Befruchtung. Wir haben uns fest vorgenommen, keine Schulden dadurch zu machen. Wir wollen auch uns weiter noch als Paar Sachen leisten können.
Wenn es im Juni losgeht, haben wir die Summe zusammen.
Und manchmal denke ich, sorry aber es ist so, so viel Geld und keine Sicherheit.
Aber, das ist uns Wert, für unseren Traum.

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr eigenartig an. An deiner Stelle würde ich vermutlich wechseln. Heißt ja nicht, dass dir die Therapie nichts bringt, vll ist es nur die Therapie bei ihr.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finds normal, dass in der Schwangerschaft Ängste auftauchen, die hat jede werdende Mutter, egal ob 1 kind oder 5. Soll dich das jetzt von deiner Kinderwunschbehandlung abhalten? Zumal du selbstverständlich diese Ängste noch nicht entwickeln kannst, weil du erstmal schaust, dass du irgendwie schwanger wirst. Ganz klar, da sind die Ängste noch wo ganz anders!
    Hat sie selbst Kinder?

    Und scheiß aufs Geld (sorry). Mein Mann ist auch Alleinverdiener und hat ein Durchschnittsgehalt. Wir bekommen nun das 2. Kind. Urlaub ist erstmal nicht drin. Und? Wir können trotzdem eine schöne Zeit als Familie verbringen.

    Und was man nie vergessen sollte: Es gibt auch gaaaanz viele Paare, die diese ganzen kostspieligen Behandlungen gemacht haben, nun ein Kind haben und einfach nur GLÜCKLICH sind! Es muss dadurch keine Ehe kaputt gehen und dass ein Kind eine Herausforderung für eine Beziehung ist, kann wohl jedes Elternpaar bestätigen - aber eine Herausforderung die durchaus zu schaffen ist, wenn beide mitarbeiten.

    Ich denke auch, dass die Schwerpunkte deiner Therapeutin einfach total falsch liegen. Ich hatte selber einige Jahre Therapie und die Vorgehensweise, die du da beschreibst geht mir quer runter.
    Sind aber nicht alle so!!! Vielleicht solltest du dich nochmal nach jemand anderen umsehen!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, wahrscheinlich habt ihr beide Recht und ich sollte wechseln.
    Sie hat selber eine Tochter, die glaube ich, behindert ist. Das spielt auch eine Rolle, denke ich manchmal. Um meine Ehe, mache ich mir Gott sei Dank keine Sorgen, da wir sehr gefestigt sind.
    VG
    June

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke auch, dass du die Therapeutin wechseln solltest. Ihr Verhalten und ihre Ratschläge sind schon eigenartig. Und ganz ehrlich, ist doch sch.... egal, wo man Urlaub macht, es kommt nicht auf den Ort an, es kommt darauf an, was man daraus macht. Und wenn man so für ein Kind kämpft, wie wir hier, dann glaube ich auch, dass man gern auf den Urlaub verzichtet, wenn man dafür sein Kind im Arm halten darf. So würde es zumindest mir gehen.

    AntwortenLöschen
  5. Mhm ich würde für dich erstmal überlegen warum bist du bei Ihr?
    Ich bin vor unserem ersten Versuch auch zu einer gegangen um mich mal beraten zu lassen und die Dame sagte: Ehrlich? Wie Sie darüber reden und damit umgehen brauchen Sie alles aber keine psychologische Hilfe. Tiefpunkte hat jeder und auch Höhen aber Sie sind mit dem frühen Tod Ihres Vaters gut klar gekommen, Sie verarbeiten alles, Sie sprechen über alles haben keine schlimmen Gedanken oder Zweifel usw....

    Ehrlich, es ist auch so, ich weiss nicht, bei was Sie mir hätte helfen sollen. Viele bekommen ja Panik, Schlafstörungen, die Beziehung krieselt aber bei uns war das alles nicht. Wir hatten auch keine anderen Probleme wie Personen die keinen Kinderwunsch haben ausser eben unser Kinderwunsch. Nur bei dem konnte mir die Dame auch nicht helfen meinte Sie und im Nachhinein bereue ich es nicht.

    Damals als mein Vater gestorben ist habe ich schonmal darüber nachgedacht, weil ich nicht wusste ob ich selbst damit klar komme aber durch meine Familie und meinen Mann ist es nicht einfacher aber erträglicher geworden. Eine Fremde hätte da glaub nicht geholfen aber ich hab auch das Glück, dass ich offen bin und eben mit vielen Menschen / Freunden reden kann.

    Ich drücke dir die Daumen, dass Sie dir hilft oder du für dich einen Weg findest der dir hilft. Überlege genau, was wolltest du mit dieser Dame erreichen bei was soll Sie dir helfen usw..... Drück dich

    AntwortenLöschen
  6. Liebe June,

    bei einer Therapeutin ist es ganz wichtig, dass es menschlich passt. Wenn nicht, kann sie noch so eine gute Therapeutin sein und kann dir trotzdem nicht helfen. Also hör in dich rein, da weißt du längst, ob sie die Richtige für dich ist. (Pssst: Ich lebe im Sauerland. Ist gar nicht so schlimm hier... ;))

    LG, Emma

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mir von der Therapie eine Hilfestellung erhofft. Mich hat die Situation sehr belastet, das ich nichts ändern kann. Das wir uns auf Ärzte verlassen müssen und immer noch keine Garantie haben, das es klappt. Sonst kann ich mein Schicksal beeinflussen, indem Fall nur bedingt. Ich bin ein Kontrollmensch und wenn etwas nicht nach Plan läuft, wirft mich das aus der Bahn.
    Klar, helfen da auch Freunde, aber nur bedingt. Ich wollte eine unabhängige Person, wo ich kein schlechtes Gewissen haben muss, das ich sie belaste.
    Die ersten Gespräche waren ok. Ich muss aber auch sagen, das ich jetzt mich mit der Situation abgefunden habe. Wir haben halt einen steinigen Weg vor uns.

    AntwortenLöschen