Freitag, 10. Februar 2012

News von der Front

So, da bin ich wieder drin in der Kinderwunsch -Maschinerie. Nachdem ich das letzte mal die Klinik in Oktober betreten habe, fängt nun das Kämpfen an. Womit beginne ich? Am besten mit mir. Ich bin die geborene Drama Queen. Wenn irgendwas nicht gleich nach Plan läuft, flippe ich aus. Ich beginne mir die schlimmsten Schreckensszenario auszumalen. So auch vor den Termin. Was ist wenn die Qualität so schlecht ist, das wir keine künstliche Befruchtung genehmigt kriegen? Also, war mir schlecht vor dem Gespräch. Dann mussten wir auch noch warten. Im Wartezimmer saßen nur Männer. Dann kam unsere Ärztin. Ich mag sie sehr, das ist wichtig für mich. Ich wurde auch mal von ihrer Kollegin untersucht, da stimmte die Chemie nicht so. Leider ist das Spermiogramm nicht besser geworden. Die normal geformten Spermien meines Mannes sind von 1% runter auf 0%.
Also, geht wohl kein Weg mehr an der künstlichen Befruchtung vorbei. Wir haben gefragt,wegen den Gesetz von Frau Schröder. Meine Ärztin ist da recht optimistisch, das es durch kommt. Sie meint, wir sollen mit den Antrag bei der Krankenkasse noch warten, wenn wir ihn in diesem Quartal stellen und das Gesetz kommt in April durch, dann haben wir keinen Vorteil dadurch. Wir haben jetzt so lang gewartet, die zwei Monate kriegen wir auch noch rum. Also, haben wir jetzt Anfang April einen Termin und dann wird Nägel mit Köpfen gemacht. Auch wenn Frau Schröders Gesetz nicht durchkommt.
Mir geht es übrigens wieder gut. Ich habe mich damit abgefunden, dass es bei uns nicht auf natürlichen Weg geht. Wichtig war mir, das es überhaupt einen Weg gibt.

Kommentare:

  1. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es mit der künstlichen Befruchtung klappt. Mir fiel es am Anfang schwer diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen, aber mittlerweile habe ich keine angst mehr davor. Also, wenn der Doc mir nächste Woche sagt, wir machen IVF/ICSI dann ist das ok für mich.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das leider zu gut :(
    ...aber glaube mir, die Hoffnung gibt man nie auf...
    Wir brauchten damals auch ne ganze Zeit, um uns damit abzufinden - leider haben wir etwas lange gewartet.
    Lieben Gruss ! HOPE

    AntwortenLöschen
  3. Hoffung habe ich auf jeden Fall. Ich bin eigentlich auch froh, das wir endlich starten. Geduld ist nicht meine Stärke. Bis April ist überschaubar.
    LG
    June

    AntwortenLöschen
  4. Für mich war es auch immer wichtig, dass es eine Chance gibt. Egal wie. Ich drücke euch auf jeden Fall für euren Weg die Daumen. Und: Wer ist schon geduldig? Ich jedenfalls nicht...
    LG, Emma

    AntwortenLöschen