Sonntag, 2. Juni 2013

Ein neues Leben

Seit Freitag sind wir wieder Zu hause. Und plötzlich ist alles anders.
Ich kann den ganzen Tag die Kleine nur anschauen. Sie ist perfekt.
Aufeinmal bin ich Mutter. Ein Wahnsinn.
Die Zeit im Krankenhaus waren durchweg positiv. Ich hatte Montag morgen eine unglaubliche Angst vor dem Kaiserschnitt. Angst,dass die Kleine dadurch Nachteile hat, Angst vor den Schmerzen, Angst vor der OP an sich.
Jetzt, mit der nötigen Distanz betrachtetet, war die Angst unbegründet.
Der Kaiserschnitt war unglaublich. Unglaublich,da es die Geburt meiner Tochter war. Ich war nervlich sehr angespannt, mein Mann war die ganze Zeit dabei, bis Greta kam. Dann wurde sie mir kurz gezeigt und dann wurde sie zum Kinderarzt gebracht. Das war das einzig traurige. Ich wurde zugenäht und konnte die Kleine nicht sehen. Bevor ich in den Aufwachraum geschoben wurde(auch ohne Vollnarkose muss man dahin) durfte ich sie noch zehn Minuten halten.
Im Aufwachraum war ich eine halbe Stunde dann durfte  ich endlich aufs Zimmer und dann kam mein Mann und die Kleine.
Unglaublich,war das alles.
Was richtig anstrengend war die ersten beiden Tage und mich total traurig gemacht hat, ist, dass das stillen am Anfang gar nicht funktioniert hat.
Die Kleine wusste nicht, was sie machen sollte. Ich konnte ihr nicht helfen.
Im Krankenhaus wurde ich aber super unterstützt und das, wo ich mich für das größere Krankenhaus entschieden habe.
Immer wieder hat man mir und Greta gezeigt, was wir machen sollen.
Besonders Nachts, war es schlimm. Ich konnte mich ja schlecht bewegen wegen dem Kaiserschnitt und Greta hat so geweint vor hunger.
Das hat mich fertig gemacht. Aber ab Mittwoch wurde es besser. Am Donnerstag richtig gut. Und jetzt läuft es.
Vielleicht ist doch der Kaiserschnitt daran schuld. Ich weiss es nicht.
Ich war sehr enttäuscht. Keiner meiner Freundinnen hatte solche Probleme(angeblich). Aber im Krankenhaus habe ich viele Frauen kennengelernt, bei denen es auch nicht funktioniert hat. Und meine Hebamme meint auch, viele frauen haben diese Probleme.
Ich bin froh,dass ich dran geblieben bin. Greta hat nach zwei Tagen wieder ordentlich zugenommen.
Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung im Krankenhaus.
Nun sind wir Zuhause. Ich bin noch sehr ängstlich mit ein paar Sachen.
Ich lasse zum Beispiel die Katzen noch nicht an die Kleine ran. Die sind natürlich sehr neugierig und schauen immer ganz unglaublich,wo das  Geräuch herkommt.
Auch der Schlafmangel ist mir neu. Ein Gefühl,dass man kaum beschreiben kann. Ich schlafe einfach immer, wenn die Kleine schläft. Nachts ist sie unglaublich aktiv. Die Nacht war sie fast drei Stunden wach.
Alles ist neu. Und unglaublich toll.

Kommentare:

  1. An dieser Stelle noch einmal "Herzlichen Glückwunsch".

    Wegen dem Stillen: Tom kam montags abends auf die Welt, der Milcheinschuss kam erst richtig freitags und der Frosch hatte solchen Hunger. Ich hab dann sogar mit Zufüttern angefangen. Allerdings weis ich heute, dass es absolut normal ist, dass es ein paar Tage dauern kann. Trotzdem wollte ich einfach nur, dass mein Kind satt ist.

    LG und eine schöne Zeit zusammen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab ne fette Gänsehaut, es liest sich so schön, es ist so schön!

    Ich freu mich für euch!

    Bzgl. des Stillens hab ich schön oft gehört, dass es Anfangs Probleme geben kann und auch immer wieder, dass man durchhalten muss, weil es sich lohnt!

    Genießt es, alles!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Liebe,
    schön, dass Ihr nun Zuhause seid. Das mit dem Stillen hab ich schon oft gehört mach dir keinen Kopf bin froh, dass du dran geblieben bist und es klappt bin stolz auf euch. Genieß die Zeit

    AntwortenLöschen
  4. Dass das stillen anfangs schwierig ist, ist das normalste der Welt! Es dauert ein paar Tage bis die Milch kommt, egal ob KS oder nicht und die Babies nehmen erstmal ab. Vollkommen normal!

    Find ich immer traurig, wenn ich nach nem KS was von aufwachraum lese. Ich wurde direkt vom OP aus in den Kreißsaal zu Mann und Kind geschoben und hab mein nacktes Baby auf die Brust gelegt bekommen.

    Schön, dass es euch so gut geht :-) und das mit dem schlafen wird auch. Die ersten Wochen sind die heftigsten. Alles wird gut :-)

    AntwortenLöschen